Dienstag, 12. April 2016

[Rezension] Star Wars Episode II - Angriff der Klonkrieger

Hallo ihr Lieben...


als gebürtiger Star Wars Fan, darf der zweite Teil natürlich nicht fehlen. Ich wünsche euch gaaanz viel Spaß.



 Titel: Angriff der Klonkrieger
Reihe: Star Wars
Autor: Robert A. Salvatore
Verlag: Blanvalet
Seiten: 352
Preis: 8,99€ (d)
ISBN:
978-3-7341-6063-9




Inhalt

ES HERRSCHT AUFRUHE IM GALAKTISCHEN SENAT!



Entschlossen und mutig bis zur Bedenkenlosigkeit wächst Anakin Skywalker in einer Zeit großer Veränderung zum Mann heran. Obi-Wan Kenobis junger Schüler ist dem Jedi-Rat ein Rätsel und für seinen Jedi-Meister eine Herausforderung. Doch Anakins Ehrgeiz wurde nicht geschmälert, und auch die Jedi-Ausbildung hat seinen Drang zur Unabhängigkeit nicht bändigen können. Als ein heimtückisches Attentat auf das Leben der Senatorin Padmé Amidala die beiden zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder zusammenführt, zeigt sich, dass die vergangene Zeit an Anakins tiefen Gefühlen für die wunderschöne Diplomatin nichts hat ändern können...



Handlung

Es war einmal vor langer Zeit, in einer weit, weit entfernten Galaxis...



Die Republik ist im Wandel. Tausende Sternensysteme haben sich bereits von Ihr abgespalten, um einer Separatistenbewegung beizutreten, die unter der Führung des ehemaligen Jedi-Meisters, Count Dooku, steht.



Aufgrund der daraus resultierenden Aufruhen und dem fehlenden Vertrauen gegenüber der Jedi, die seit jeher versuchen den Frieden zu wahren, steht im intergalaktischen Senat zur Debatte, eine Armee zum Schutze der Republik aufzustellen.

Die schärfste Kritikerin bezüglich dieser Armee, ist keine geringere als Senatorin Padmé Amidala, die fest davon überzeugt ist, dass eine solche Armee, seitens der Separatisten, nur als Provokation aufgenommen werden kann und somit zu einem unvermeidlichen Krieg führen wird.



Nach einem Attentat auf das Leben der Senatorin, schalten sich die Jedi ein, wodurch Padmé nach zehn Jahren das erste Mal wieder auf Anakin Skywalker trifft. Der einstige Sklavenjunge ist mittlerweile zu einem erwachsenen Mann gereift und bekundet früh, gegenüber der Senatorin, seine Zuneigung für Sie.



 Während Anakin, der noch im Rang unter den Jedi als Schüler steht, damit beschäftigt ist seine Emotionen zu sortieren, beginnt sein Meister, Obi-Wan Kenobi, mit den Ermittlungen, bezüglich des Attentats und entdeckt schon bald, dass der versuchte Mord an der Senatorin nur ein kleines Puzzlestück, innerhalb einer größeren Verschwörung ist, um die Republik in einen Krieg zu stürzen...





Charaktere

Obi-Wan Kenobi: Im ersten Band selbst noch ein Padawan, bekleidet er nun den Rang eines Jedi-Ritters und ist bereits jetzt, mit der Ausbildung seines Schülers, auf die vermutlich zermürbendste Aufgabe gestoßen. Anders al sein Alter Meister, ist er eher von der pragmatischen Sorte und ärgert sich, wenn sein Schüler innerhalb der ihnen aufgetragene Missionen über das Ziel hinaus schießt.

Anakin Skywalker:  Nach zehn Jahren ist aus dem kleinen Sklavenjungen von Tatooine ein aufstrebender Jedi-Padawan geworden. Da er bereits in jungen Jahren ein unnatürlich hohes Potenzial in der Macht aufwies, ist es keine Überraschung, dass er schon jetzt ein unglaubliches Können an den Tag legt. Dazu ist er sehr leidenschaftlich und oft auch sehr Vorlaut, weswegen er immer wieder von seinem Meister gemaßregelt wird. Regeln sind für ihn meist Auslegungssache oder werden direkt ganz ignoriert, wie beispielsweise das Verbot für einen Jedi sich an jemand anderen zu binden. Alles in allem also ein ganz gewöhnlicher Zwanzigjähriger.

Senatorin Padmé Amidala: Mittlerweile ist Padmé zwar keine Königin mehr, doch sie fungiert weiter als Senatorin für ihren Heimatplaneten Naboo. Sie ist entschlossen und unabhängig und ihre (teils selbst-) auferlegten Pflichten kommen für sie an oberster Stelle. Dennoch macht sich in ihr langsam das Gefühl breit, in ihrem Leben nicht alles erreicht zu haben, das sie sich selbst gern wünscht, wie z.B. der Wunsch eine eigene Familie zu haben. In eben diesem Moment, tritt Anakin wieder in ihr Leben.

Jango Fett: Jango ist ein Kopfgeldjäger, der besonders harten Sorte. Ein äußerst fähiger Kämpfer und dazu ein kluger Taktiker. Sein Erbgut wurde verwendet, um eine riesige Klon-Armee auf die Beine zu stellen. Neben einer beträchtlichen Summe, verlangte der Kopfgeldjäger als Bezahlung einen genetisch unveränderten Klon, den er als seinen Sohn großziehen kann.

Count Dooku: Das ehemals hochgeschätzte Mitglied des Jedi-Ordens, verschwand ca. zehn Jahre vor den Geschehnissen, die im zweiten Teil der Reihe behandelt werden, um als Anführer der Separatistenbewegung wieder auf den Plan zu treten. Mittlerweile hat sich seine Gesinnung gewandelt, weswegen er nun der dunklen Seite zugekehrt ist.



Fazit

LOVELY LOVE WARS



Auch der zweite Band der Reihe schafft es wieder, uns in des vertraute Star Wars Universum zu entführen, wobei wir diesmal jedoch gefühlt weniger in Blasterschusswechsel und Lichtschwertduelle eintauchen, als viel mehr in die chaotische Gefühlswelt von Anakin und Padmé, die ständig hin und her gerissen sind, zwischen Liebe und der Erfüllung ihrer Pflichten. Darum war ich in dem Buch auch sehr froh darüber, dass der Schauplatz während eines Kapitels auch mal gern für ein paar Zeilen wechseln kann, sodass wir zwischen rumgeschmuse und Candle Light Dinner hin und wieder mal lesen können, wie sich beispielsweise Obi-Wan und Jango gegenseitig ordentlich auf die Mütze geben. Mir persönlich haben wieder die Randdetails gefallen, die so im Film nicht vorkamen, wodurch man beispielsweise Padmés Familie kennen lernen durfte oder aber auch Näheres über die Entführung von Anakins Mutter Shmi durch die Tusken erfährt und gerade wegen dieser im Film fehlenden Informationen halte ich das Buch wieder für absolut empfehlenswert und freue mich schon darauf, welche tiefergehenden Eindrücke mir das Buch zu Episode III liefern wird.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen