Montag, 2. Mai 2016

[Rezension] Wohin der Sommer uns trägt

Hallo ihr Lieben...

und viel Spaß, bei der Rezension zu "Wohin der Sommer uns trägt" von Tanja Voosen.




Titel: Wohin der Sommer uns trägt
Autor: Tanja Voosen
Ausstattung: eBook ab 27.05. als TB
Seiten: 403
Preis: 3,99€ (d) bzw. 12,99€ (d)
ISBN: 978-3-646-60238-8


Inhalt:
**Der Sommer vor dem Rest ihres Lebens**
Megan und Delilah sind beste Freundinnen seit Kindertagen und haben schon als kleine Mädchen einen Pakt geschlossen: Sobald der Sommer anbricht, gilt es ihm zu folgen, egal wohin er sie trägt. Deswegen graben sie jedes Jahr eine alte Kiste aus, um eine der Aufgaben daraus zu erfüllen. Dieser Sommer ist jedoch anders, denn er steht kurz vor dem Rest ihres Lebens. Während Megan davon träumt nach der Highschool etwas von der Welt zu sehen, möchte Delilah unbedingt an die Juilliard in New York. Große Pläne, die durch Geldsorgen, Sommerlieben und Selbstzweifel immer wieder auf die Probe gestellt werden – und sogar ihre Freundschaft zu verändern drohen. Doch manchmal reicht es auf sich selbst und den Sommer zu vertrauen…

Handlung:
Jedes Jahr, tun Megan und Delilah dasselbe. Wenn die Ferien beginnen, graben sie die Sommerkiste aus um einen Wunsch daraus zu ziehen. Dieser Wunsch gilt dann als Aufgabe, die im Sommer erfüllt werden muss. Und auch diesen Sommer treibt es die zwei wieder zu ihrer Kiste. Doch, die Aufgaben scheinen nicht leicht zu sein.
Als Jaxon dann in der Stadt auftaucht, gibt es für Megans Aufgabe dann auch endlich ein Ziel. 
Zwischen Geldproblemen, der ersten großen Liebe und Streitigkeiten zwischen Freundschaften gilt es immer noch ... nicht die Universal Unicorns zu vergessen. Sind sie vielleicht der Schlüssel zu Megans Traum? und kann auch Delilah ihre Aufgabe erfüllen auch, wenn ihr gutes Herz "Nein" sagt?

Charaktere:
Megan: Megan ist ein mutiges, junges Mädchen. Sie trägt ihr Herz nicht nur am rechten Fleck, sondern auch direkt auf der Zunge. Sie ist unglaublich talentiert, kann singen und Gitarre spielen. Zu dem schreibt sie noch eigene Songs. Und, wenn ihre beste Freundin sie mal braucht, dann nutzt sie ihr Showtalent um anderen Leuten eins reinzuwürgen.
Delilah: Delilah ist ein sehr introvertierter Mensch. Nur selten schafft sie es, dass zu sagen, was ihr auf der Seele liegt. Doch, wenn es einmal so weit ist, dann entbrennt ein wahrer Sturm. Sie ist nicht allzu mutig und möchte immer das Richtige tun. Ihr Kopf steht ihrem Herz meistens im Weg.

Fazit
Einhörner, Glitzer und Schleim. WAS WILL MAN MEHR? Ja gut, auf den Schleim kann ich definitiv verzichten, aber weder auf die Einhörner noch auf Glitzer!
"Wohin der Sommer uns trägt" ist eine ganz wundervolle Geschichte um Liebe, Freundschaft und um das zu finden, was uns wirklich wichtig ist. Megan und Delilah zeigen den Leser, dass alles machbar ist, wenn man nur eine gute Freundin hat. Es müssen nicht viele sein, solange man eine hat, die wirklich zu einem hält, komme was wolle. Delilah und Megan sind meiner Meinung nach eine Seltenheit in der Gesellschaft geworden. Oft stellen sich vermeintlich beste Freunde als nicht so tauglich heraus und lassen einem in Stich, wenn es hart kommt.
Durch Tanjas Schreibstil kann man sich sehr gut in die Personen einfinden. Man versteht, warum sie sich gerade in dieser Situation so fühlen auch, wenn man selbst anders gehandelt hätte. Die Figuren scheinen lebendig und man baut eine toller Verbindung auf. Delilah und Megan sind wirklich tolle Protagonisten. Auch, wenn sie grundverschieden sind, nehmen sie den anderen so wie er ist. Wenn ich mir das so recht überlege, finde ich in diesem Buch vieles wieder, dass man auf den heutigen Alltag beziehen kann. Selbst, wenn Tanja das gar nicht so gewollt hat, dann findet man in dem Buch einen (gar nicht) versteckten Ratschlag. Das Leben ist schön, wie es ist. Genieße jeden Tag und grüble nicht zu viel. Es zählt nur das hier und jetzt. Möglicherweise interpretiere ich da zu viel ein, doch das Buch hat mir eben das gesagt.
Lebensfreude ist das, was jeder Tag braucht und den haben Megan und Delilah definitiv.


Nicht zu vergessen, die Universal Unicorns! Sie sind toll und ich habe mich regelrecht in sie verliebt. Ein bisschen komisch, aber wirklich toll! Allein der Bandname! und die kuriosen Songtexte!
Bitte mehr davon. Mögen in Tanjas Büchern bitte öfter die Universal Unicorn vorkommen.

1 Kommentar:

  1. Hallo Isabell
    diese Rezenzion macht total neugierig auf mehr. Ich bin so neugierig geworden, dass ich mir dieses Buch kaufen werde.
    Liebe Grüße sendet dir Ingrid

    AntwortenLöschen