Samstag, 25. Juni 2016

[Rezension] Das Bündnis der Talente - Die Macht des Orients

Hallo ihr Lieben...

Es geht direkt weiter, mit dem vierten Teil der Talente Reihe. Ich hoffe, ihr seid schon genauso gespannt wie ich, wie es weiter geht.



Inhalt
Wenn sie ihren Winterschlaf halten,
schläft die Gefahr mit ihnen.
Doch mit dem erwachenden Frühling
erwacht auch ihre Gier nach Gefühlen…


Melek ist schon lange kein gewöhnliches Mädchen mehr. Bis eben noch eine Außenseiterin, steckt sie nun mitten in einer Armee, deren Bündnis die Menschheit zusammen hält. Jede ihrer Entscheidungen beeinflusst den Lauf der Welt. Und jedes ihrer Gefühle kann sie zerrütten.
Im Herzen ist sie ein Volltreffer.
Aber wem gehört ihre Seele?


Sie opfern ihr Leben für das Wohlergehen von anderen, kämpfen bis zur Erschöpfung und trainieren bis zum Morgengrauen. Doch im Krieg gegen die verführerischsten Wesen der Welt müssen sie vor allem eins können: den eigenen Gefühlen nicht unterliegen. Wer das nicht kann, der verliert alles, was ihn ausmacht. Die Gabe der TALENTE.
Melek weiß das.
Aber Wissen ist nicht genug.


Handlung:
Melek und die Armee der Talente, müssen es nur noch ein paar Tage schaffen, bis sich die Dschinn in Winterruhe begeben. Bis jetzt, ist es ihnen gelugen, Eriks Talent zu verbergen.
Eriks Talent ruft in Melek die schlimmste Eifersucht hervor, sodass sie nicht weiß, was sie tut sobald er es einsetzt.
Jakob und Melek leiden beider sehr unter der Vision, die Sylvia hatte. Jegliche Berührungen können das Schicksal herausfordern und sie fühlen sich später mehr als nur bestätigt.
Das Schiksal fordert die Armee heraus und sorgt dafür, dass Mahdi der Armee ein Ultimatum steckt. Leben stehen auf dem Spiel und es bleibt Melek nichts anderes über, als sich von Jakob fernzuhalten.


Fazit
Mira Valentin führt uns in dem neuen Teil, nach Istanbul, wo sie auf den General Mahdi treffen. Mahdi ist ein unheimlicher und grausamer Mensch der, für mich scheint es zumindest so, allen weißmachen will, dass er im Dienst der Menschen steht, aber noch einem eigenen auferlegten Schicksal folgt. Ich mag Mahdi nichr. ;) Aber in jeder guten Geschichte braucht man einen Antagonist, den man nicht leiden kann. 
Auch dieses Mal, hält die Autorin wieder einiges spannendes bereit. Wenn auch hier zwar nicht der Kampf gegen die Dschinn vordergründig ist, so erfahren wir doch einiges mehr, über die Geheimnisse der Talente und wie die Armeen aufgebaut sind.
Auch Levian ist nicht weit, den ich allerdings wirklich nicht leiden kann. :D Ergo, er kann gerne wegbleiben.
Erik tut mir irgendwie Leid. Auch, wenn ich ihn am Anfang nicht leiden konnte, so stiehlt er sich doch ganz langsam in mein Herz.


Ich freue mich riesig auf den nächsten Teil und hoffe darauf, dass einige von euch die Talente auch lesen. Diese Story hat es verdient gelesen zu werden.

1 Kommentar: