Dienstag, 12. Juli 2016

[Rezension] Midsummer Night's Love

Hallo ihr Lieben...

In letzter Zeit war es etwas still um mich. Ich bitte das zu entschuldigen, denn ich hatte wirklich viel am Hut. Nichts desto trotz bin ich euch noch eine Rezension zu Midsummer Night's Love von Julia K. Knoll schuldig.




Inhalt:
Mit siebzehn Jahren ist Ryan der Star des Schultheaters. Doch mit der Schauspielerei lebt er nicht seine eigene Leidenschaft, sondern die seiner exzentrischen Mutter. Im Geheimen träumt er von einer ganz anderen Kunst: dem Kochen. Und von Liam, dem Hipster mit der Surferseele… Als er Liam bei den Proben zu Shakespeares »Sommernachtstraum« unerwartet näher kommt, könnte er nicht glücklicher sein. Bis ihre Liebe abrupt endet.
Fünf Jahre später hat Ryan endlich seinen Traum vom Kochen wahrgemacht. Aber bei einer Reise in die Stadt seiner Jugend holen ihn die Erinnerungen an seine erste große Liebe wieder ein…

Handlung:
Ryan, ein Koch und Manager, der erfolgreich ein angesagtes Restaurant führt, hat wenig Glück in der Liebe. Zuerst,verlässt ihn sein Freund Josh und als er in seine Heimat zurückfährt, warten verwirrende Erinnerungen und Gefühle auf ihn. Doch, Ryan weiß, dass er sich seinen Dämonen irgendwann stellen muss, denn schließlich sind sie der Schlüssel zu seinem "verkorksten" Inneren. Seine Heimat erinnert ihn an die damalige Zeit mit Heather, aber vor allem auch mit Liam. Shakespears "Ein Sommernachtstraum" spielt dabei keine unbedeutende Rolle, denn es ist Liam, der in die Theatergruppe kommt und das nicht ohne Grund. 
Ryan findet sich immer wieder in seiner Vergangenheit wider und spielt die Gegebenheiten von damals noch einmal durch.

Charaktere:
Ryan: Ryan tut nichts lieber als kochen, doch statt seinen Traum zu verfolgen, versucht er seiner Mutter alles recht zu machen. Seit damals, seit Danny gewesen ist, hat er sich niemals wieder ganz öffnen können, hat niemals wieder die wahre Liebe spüren können und schreckliche Schuldgefühle verfolgen ihn noch immer.
Liam: Liam ist der Musterknabe schlechth in. Seine Noten sind perfekt und er mimt den fabelhaften Sohn einer Vorstadtfamilie. Er ist beliebt an der Schule und die Mädchen fallen reihum in Ohnmacht vor seinem Charme. Doch, auch Liam birgt ein dunkles Geheimnis über seine Familie und auch erscheint gebrochen.
Heather: Als Ryans beste Freundin, ist Heather immer für ihn da. Doch, genauso sehr wie er sie braucht, braucht sie auch ihn.Seit frühster Kindeheit ist Heather mit Ryan befreundet und sie sind seit je her unzertrennlich.  Heather ist recht impulsiv und eher Gefühlsbetont. Sie hat ihr Vorbild in Ryans Mutter Inez gefunden und liebt genauso wie sie, die Schauspielerei. 

Fazit:

Julia K.Knoll entführt uns in eine Kleinstadt der USA. Hier tobt nicht nur das normale Teenagerleben und Tragödien ereignen sich. Das Buch war durchgehend spannend und man hat sich immer wieder gefragt, was es mit dem mysteriösen Verschwinden von Liam auf sich hat. Die Autorin erzählt lebhaft, von einer "gestörten" Beziehung und macht dabei auf etwas aufmerksam, unter dem viele leiden. Natürlich, weiß ich nicht, ob es von der Autorin auch so gedacht war, doch sie zeigt uns mit dieser Geschichte, warum es für viele so schwer ist, sich gegen Gewalt aufzulehnen. Sie zeigt,dass die Opfer Hilfe brauchen und jemanden der sich für sie stark macht.
Außerdem, macht uns diese Story darauf aufmerksam, wie schwer ein Outing für viele Jugendliche ist und das sie nicht einmal den Rückhalt ihrer Familie genießen dürfen. 
Ich bin wirklich ganz begeistert von diesem Buch. Die Story geht unter die Hautund es bleibt wirklich bis zum Schluss spannend. Eindeutige Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen