Mittwoch, 17. August 2016

[Rezension] These broken Stars - Lilac und Tarver

Hallo ihr Lieben...
 

Inhalt:
Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls...

Handlung:
Lilac und Tarver kommen aus verschiedenen Welten. Sie war scho immer das begehrteste Mädchen im ganzen Universum während er nur ein Soldat in einem Krieg war. Als die Icarus abstürzt und nur Lilac und Tarver überleben können, müssen die beiden Hand in Hand arbeiten und sich überwinden dem anderen zu vertrauen. Major Merendsen ist auf ein Übeleben in der Wilnis bestens vorbereitet, doch auch er kennt seine Grenzen. Lilac überwindet immer wieder aufs neue ihre Grenzen und so schaffen die beiden auch ihre Differenzen aus dem Weg und lernen sich besser kennen. 
Doch, seltsames geschieht auf diesem Planeten und lässt Lilac nicht mehr los... 

Charaktere:
Lilac: Lilac war immer das wohlerzogene Mädchen und die Tochter des reichsten Mann auf der Welt. Schon früh hat sie gelernt, was dieser Wohlstand und ihr Stand in der Gesellschaft bedeutet. Denn, wer so viel besitzt, muss auch auf einiges verzichten. Erst als sie Major Merendsen trifft, wagt sie, sich einen Fehtritt zu leisten, den sie schleunigst ausbügeln muss. Lilac ist kein einfacher Mensch und auch sie, ist vom Leben gezeichnet. Dennoch bringt sie immer wieder ungeahnte Kräfte ans Licht und lässt sich durch nichts und niemanden unterkriegen.
Tarver: Als Junge aus eine entfernten Provinz musste Tarver schon früh lernen, was der Krieg bedeutet. Mit 16 wurde er bereits ein Teil der Armee und ist nun als gefeierter Kriegsheld aud der Icarus. Dem Wohlstand und all dem Geld kann er nichts abgewinnen, denn die Menschen sind für ihn nicht echt. In ihm steckt viel mehr, als der Anschein erahnen lässt.

Fazit:
Wie es schon so oft geschrieben stand "Titanic im Weltall" und ich stimme dem auch voll zu, nur das Tarver und Lilac halt überlebt haben. Die Autorinnen Amie Kaufman und Megan Spooner, reißen uns in eine fantastische Welt und in ein großes Abenteuer. Von Wut, Enttäuschung und Hunger getrieben, durchqueren Lilac und Tarver ein schier unüberwindbares Gelände, um ihrer Bestimmung zu folgen. Es ist wirklich unglaublich spannend geschrieben und es passieren immer neue Dinge, die Rätsel aufwerfen. Wird Lilac langsam verrückt oder ist es der Wind, der zu ihr spricht? 
Rätsel über Rätsel und ein unerbitterlicher Kampf ums überleben. Ihre Reise führt sie bis hin zum Wrack der Icarus, und was sie dort entdecken, verändert ihr Leben für immer. 

Ich bin immer noch ganz geflasht, von dieser Story. Ich habe mich gleich verliebt, denn ich stehe total auf Geschichten, bei denen die Charaktere eine beschwerliche Reise antreten müssen. Aber dann kam DAS. Dieser eine Moment, hat mir die ganze Geschichte zunichte gemacht. Es gibt viele Leser, die das nicht stört aber auch Bloggerinnen wie Stefanie Hasse (His & Her Books) fühlen wie ich dabei. 

Dennoch bin ich mehr als nur ein bisschen darüber gespannt, wie es nun weiter geht.    


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen