Freitag, 30. September 2016

[Rezension] Kurzgeschichten aus Hogwarts - Macht, Politik und nervtötende Poltergeister

Hallo ihr Lieben...



Inhalt:
Kein Muggel-Premier hat bisher je einen Fuß in das Zaubereiministerium gesetzt. Warum das so ist, brachte Ex-Minister Dugald McPhail (Amtszeit 1858-1868) folgendermaßen auf den Punkt: „Ihre armen, winzig kleinen Gehirne wären schlichtweg überfordert damit.“

Diese Geschichten über Macht, Politik und nervtötende Poltergeistern gewähren uns einen Einblick in die dunkleren Seiten der magischen Welt: von den Wurzeln der ruchlosen Professor Umbridge über einen Abriss der Zaubereiminister bis hin zur Geschichte des Zauberergefängnisses Askaban. Auch von den frühen Jahren des Horace Slughorn als Zaubertrankmeister von Hogwarts wird die Rede sein – nicht zuletzt von seiner Begegnung mit einem gewissen Tom Marvolo Riddle.

Handlung:
Wie konnte Dolores Umbridge einen derart hohen Posten im Zaubereiministerium erlangen und was geschah mit ihr, nach dem Voldemort fiel? Warum ist Peeves immer noch in Hogwarts und kann er vertireben werden? Warum hat Slughorn nicht sofort mit der Frage rausgerückt und wie fand Quirril Voldemort? Das alles und noch viel mehr erfahrt ihrin dieser Kurzgeschichte.

Fazit:
Auch in dem dritten Teil der Kurzgeschichten, habe ich die Kommentare von J. K. Rowling nur so in mich aufgesogen. Die Kapitel über Dolores Umbridge, Professor Quirril und Slughorn, sowieüber den Poltergeist Peeves waren für mich am spannendsten. Auch das Zaubereiministerium hätte sehr spannend sein können, wenn man nicht über jeden der Minister etwas hätte lesen müssen. Die wirklich interessanten Minister, hätten mehr hervorgehoben werden müssen. 
Ansonsten hat mir auch dieses eBook wirklich gut gefallen und vor allem hat man Einblick in den Wahnsinn des Bösen bekommen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen