Dienstag, 20. September 2016

[Rezension] Wenn du vergisst

Hallo ihr Lieben...


bereits im letzten Monat habe ich "Wenn du vergisst" von Heidrun Wagner gelesen. Leider habe ich die Rezension immer wieder aufgeschoben. Schande auf mein Haupt! Dabei muss dieses tolle Buch gewürdigt werden. Es ist sooooo spannend! Falls ihr euch wundert, warum ich den Namen der Protagonistin nicht verrate - den sollt ihr selbst herausfinden. ;)



Inhalt:
Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist.
Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit.
Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat.
Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen.
Würdest du dich erinnern wollen?


Handlung:
Ein Mädchen wacht völlig verwirrt auf einer Wiese, nahe einem Flussufer auf. Sie erinnert sich an nichts mehr und lässt sich bereitwillig von Elias in das nahegelegene Krankenhaus gebracht. Mit der totalen Amnesie und alptraumhaften Erinnerungsfetzen, kann ihr nur einer helfen und das ist Pfleger Niklas. Die Bruchstücke aus ihrer Vergangenheit suchen sie heim und einer dunkler Schatten ruht in dieser. Für sie gilt es herauszufinden, was sie quält und ihr Unterbewusstsein so gerne wieder an die Oberfläche holt.

Charaktere:
Elias: Direkt am Anfang dürfen wir Elias kennen lernen. Doch sein Besuch ist für das erste nur für kurze Dauer, denn er findet das völlig verwirrte Mädchen in einem Waldstück und begleitet sie ins Krankenhaus. Aus Elias wird man nicht so recht schlau, denn er verschwindet immer aus unerfindlichen Gründen. Sein Handeln ist nie vorrauszusehen und er bleibt unnahbar. Niklas: Niklas ist Pfleger im Uniklinikum Heidelberg. Von Anfang an strahlt er eine besondere Fürsorge aus. Während ich, wirklich im Krankenhaus arbeite, und sehe, dass viel zu wenig Pfleger so sind, macht es mich glücklich, wenn ich über jemanden wie ihn lese, auch wenn es ihn gar nicht wirklich gibt. Niklas ist der Traum aller Schwiegermütter, denn er sieht gut aus, ist freundlich, hat einen Job und eine tolle Ausstrahlung. Er wirkt niemals bedrohlich oder unnahbar.

Fazit:
"Wenn du vergisst", habe ich mehr oder weniger durch Zufall erhalten. Eigentlich hatte ich mir dieses Buch nicht selbst ausgesucht, doch wenn ich jetzt zurück denke, würde ich mich mit dem Wissen von heute schon fast selbst Ohrfeigen. Schon als ich dieses Buch aus deem Karton fischt wusste ich, dass es etwas ganz besonderes ist.  Ich war mega glücklich, dass ich es bekommen habe - es ist wunderschön! Das Cover und vor allem die Illustrationen auf den Seiten, vermitteln dem Leser wirklich gut, wie sich die Protagonistin fühlt. Ich habe selten gesehen, dass eine innere Zerissenheit dermaßen gut dargestellt wurde. Diese Bilder bringen Emotionen rüber! Hier einmal ein ganz dickes Lob an Miri D'Oro.
Aber jetzt zur Story selbst:
Die Autorin hat es geschafft, mich als Leserin, mit ihrer Art zu erzählen und mit Wörter Bilder zu malen, mitgerissen. Man fühlte den Kummer, das Leid und die Zerissenheit der Protagonistin mit und wurde so mitten ins Geschehen gerissen. "Wenn du vergisst" ist voller Spannung und Geheimnissen, mit toll gestalteten Charakteren, die entdeckt werden wollen. Ich kann jedem nur empfehlen, diesesBuch zu lesen. Aber vorsicht! Suchtgefahr! ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen